Impressum

Napoleonstiche

Die Liste enthält 8 Einträge. Suchergebnisse löschen und Gesamtbestand anzeigen.

Abbildung
 
Beschreibung
Gesamte Buchaufnahme
Preis
EUR
21950AB BEURNONVILLE, Pierre Riel de.– Originallithographie von Delpech. Leipzig, ca. 1831. Blattgröße 26,4 x 19,4 cm, Abbildung 11 x 8 cm. am Rand stockig.

Beurnonville wurde, obwohl zum Geistlichen bestimmt, aus Neigung Soldat und machte als Major die Feldzüge von 1779 bis 1781 in Ostindien mit.
Ungerechterweise abgesetzt, kam er 1789 nach Frankreich zurück und erhielt zur Entschädigung die Stelle eines Leutnants mit dem Rang als Oberst in der Schweizerkompanie des Grafenb von Artois, schloss sich aber der revolutionären Bewegung an und wurde 1792 als Maréchal de Camp und Adjutant Luckners mit der Organisation der Nordarmee beauftragt. Er kämpfte bei Valmy und verteidigte Lille.
Am 8. Februar 1793 wurde er durch Vermittlung der Girondisten Kriegsminister und erwarb sich sogar die Anerkennung der Jakobiner die ihn anfangs hassten. Als ihn Dumouriez für seinen Plan eines Staatsstreichs gewinnen wollte, zeigte er dies dem Nationalkonvent an und wurde am 1. April 1793 mit den vier Konventskommissaren abgesandt, um Dumouriez zu verhaften, der ihn aber mit seinen Begleitern festnehmen ließ und an die Österreicher auslieferte. Nach 33-monatiger Haft in Olmütz wurden sie sämtlich (November 1795) gegen die Herzogin von Angouleme ausgewechselt.
Nach seiner Rückkehr nach Paris fungierte er zunächst als Adjutant des Kriegsministers Aubert du Bayet. Später erhielt Beurnonville das Kommando der Nordarmee, das er aber 1798 wegen zerrütteter Gesundheit niederlegte, worauf ihn das Direktorium zum Generalinspektor der Infanterie ernannte. 1800 war er außerordentlicher Gesandter in Berlin, 1802 in Madrid. 1804 zum Großoffizier der Ehrenlegion, 1805 zum Senator und 1809 zum Grafen des Reichs (comte d’Empire) erhoben, stimmte er 1814 für Napoleons I. Absetzung und als Mitglied der provisorischen Regierung gegen die Thronerhebung Napoleons II. ernannte ihn daher zum Pair und Staatsminister. Von Napoleon I. geächtet, verweilte er während der Hundert Tage mit Ludwig XVIII. in Gent, wurde 1816 zum Marschall von Frankreich ernannt und nahm 1817 wieder den Titel Marquis an.
Er starb am 23. April 1821 in Paris.

Details anzeigen…

25,--  Bestellen
81427 HARDENBERG, Karl August (1750-1822), preußischer Staatskanzler.– Originalstich von unbekannter Hand. ca. 1855 Blattgröße 23,3 x 14,6 cm, Abbildung 14 x 9,5 cm.

Als Nachfolger des Freiherrn von Stein wichtiger Gegner Napoleons. Viele der preußischen Reformen wurden erst von ihm effektiv umgesetzt.

Details anzeigen…

10,--  Bestellen
81209 HOHENZOLLERN.– LANCEDELLY, Joseph (1774-1832): Ovales Originalaquarell mit dem Porträt des Prinzen Franz von HOHENZOLLERN, am unteren Blattrand eigenhändig vom Künstler signiert. Wien, ca. 1820 15 x 12 cm. Papier altersbedingt gebräunt, kleiner Fehler auf der Stirn des Dargestellten.

Lancedelly war der produktivste und vielseitigste Wiener Lithograph seiner Zeit. Sein umfangreiches Werk ist bis heute nicht vollständig erschlossen. Vgl. Thieme/Becker Bd. 22, S. 365 f.

Details anzeigen…

40,--  Bestellen
81414 LA FONTAINE, Jean de la (1621-1695).– Originalstich von Friedrich Wilhelm BOLLINGER (1777-1825). Zwickau, Schumann ca. 1825. Blattgröße 26,8 x 21 cm, Abbildung 9 x 7 cm.

Abgebildet ist der berühmte Fabeldichter.
Zum Künstler vgl. Thieme/Becker Bd. 4, S. 246 f.

Details anzeigen…

10,--  Bestellen
81413 LA TOUR D’AUVERGNE, Théophile Malo Corret de (1743-1800).– Originalstich von Ernst RAUCH (* 1797). Zwickau, Schumann ca. 1825. Blattgröße 26,2 x 21 cm, Abbildung 9 x 7 cm.

De La Tour d’Auvergne war als tapferer Infanterist Napoelons berühmt, als „premier grenadier de France“.
Zum Künstler vgl. Thieme/Becker Bd. 28, S. 39.

Details anzeigen…

10,--  Bestellen
81412 PÉRIER, Casimir Pierre (1777-1832).– Unsignierter Originalstich mit Abbildung des Sitzes der „Philogéniture“. Paris, ca. 1825. Blattgröße 21,2 x 12,4 cm, Abbildung 15 x 7 cm.

Périer war Bankier und Gouverneur der Bank von Frankreich, seit 1831 bis zu seinem Tode Ministerpräsident Frankreichs.
Offenbar handelt es sich bei der zweiten Abbildungen um eine phrenologische (schädelkundliche) Skizze mit der Einzeichnung des Sitzes der Kinderliebe (Philogéniture).

Details anzeigen…

10,--  Bestellen
81425 PROUDHON, Pierre Joseph (1809-1865).– Original-Kupferstich von Jean Marie BULAND nach einer Zeichnung von Alexandre LACAUCHIE. ca. 1850. Blattgröße 26,3 x 17,4 cm, Abbildung 14 x 11 cm.

Ökonom, Soziologe, einer der Begründer des Anarchismus. Zitat: „Eigentum ist Diebstahl!“ Von Marx als unsystematisch kritisiert.
Zu den Künstlern vgl. Thieme/Becker Bd. 5, S. 213 bzw. Bd. 22, S. 174.

Details anzeigen…

10,--  Bestellen
81421 ROCHEJAQUELEIN, Henri de la (1772-1794).– Originalstich von Jean Mathias FONTAINE (1791-1853). ca. 1845. Blattgröße 25,9 x 21 cm, Abbildung 8 x 10 cm.

Berühmter französischer Konterrevolutionär und Anführer des Vendée-Aufstandes.
Zum Künstler vgl. Thieme/Becker Bd. 12, S. 164.

Details anzeigen…

10,--  Bestellen
Einträge 1–8 von 8
Zurück · Vor
Seite: 1 :
: : :